Publikationen

Beitrag im Sammelband "Angst im neuen Wohlfahrtsstaat"

Angst im neuen Wohlfahrtsstaat

Franz Zahradnik: "Schamangst und Sanktionierung. Affektive Verstrickungen junger Arbeitsloser in die Widersprüche der Grundsicherung" (S. 275-293)

Abstract des Sammelbandes:

Ängste und Verunsicherungen in der Bevölkerung waren zuletzt zwar häufig ein beliebtes Medienthema, aber in den Sozialwissenschaften werden sie erst seit Kurzem genauer unter die Lupe genommen, z.B. mit Blick auf Mittelschichtssorgen oder Einwanderungskonflikte. Doch welche Wechselwirkungen gibt es zwischen Angstdynamiken und dem Wandel von Sozialstaatlichkeit? Inwiefern hängen diese Dynamiken mit veränderten Lebenslagen und dem Umbau von Programmen und Institutionen zusammen? Haben die Reformen der Vergangenheit Ängste gefördert anstatt sie abzuwenden? Wie wurden diese subjektiv erfahren und verarbeitet, mit welchen Folgen für den sozialen Zusammenhalt?

Der Band liefert erste Antworten auf diese Fragen. Der Blick richtet sich dabei sowohl auf übergeordnete institutionelle und politische Entwicklungen als auch auf konkrete Felder sozialer Sicherung sowie Problemstellungen in den Bereichen Migration, Arbeitslosigkeit, Familie und Jugendhilfe und Altersversorgung

Weitere Informationen finden Sie unter https://www.nomos-shop.de/Betzelt-Bode-Angst-neuen-Wohlfahrtsstaat/productview.aspx?product=30768&pac=wecooder in folgendem Flyer: Flyer - Angst im neuen Wohlfahrtsstaat (dt./engl.) (PDF, 133 KB) (z.B. Leseprobe, Inhaltsverzeichnis, Bestellmöglichkeit).

Junge arbeitslose Männer in der Sanktionsspirale

Junge arbeitslose Männer in der Sanktionsspirale

Jugendarbeitslosigkeit wird von staatlicher Seite in besonderer Weise begegnet: Einem Mehr an „Fördern“ wird ein Mehr an „Fordern“ gegenübergestellt. Pflichtverletzungen ziehen empfindliche Leistungskürzungen nach sich, die einschneidende Auswirkungen auf die Lebenswirklichkeit der Betroffenen haben. Anhand von biographischen Fallrekonstruktionen werden die psychosozialen Konfliktdynamiken junger mehrfachsanktionierter Männer untersucht. Das Wechselspiel struktureller Widersprüche und subjektiver Ambivalenzen führt in den untersuchten Fällen in die „Sanktionsspirale“ hinein und treibt diese beständig an.

Weitere Informationen finden Sie unter: https://www.beltz.de/fachmedien/erziehungs_und_sozialwissenschaften/buecher/produkt_produktdetails/37297-junge_arbeitslose_maenner_in_der_sanktionsspirale.html (z.B. Leseprobe, Inhaltsverzeichnis, Bestellmöglichkeit).

Beitrag im Sammelband "Verkörperte Heterotopien - Zur Materialität und [Un-]Ordnung ganz anderer Räume"

Verkörperte Heterotopien

Rebecca Mörgen & Clarissa Schär: "Utopische Jugendkörper im Spiegel fotografischer Selbstdarstellungen - Digitale soziale Netzwerke als moderne Heterotopien?" (S. 113-124)

Abstract des Sammelbandes:

Als gelebte, somatische Wirklichkeiten und Praxisformen bilden Heterotopien [un-]mögliche Orte der Auseinandersetzung. Die Beiträge des Bandes befragen diese ›ganz anderen Räume‹ auf ihre Materialität und [Un-]Ordnungen hin. Körperlichkeit bleibt dabei zentraler Bezugspunkt und bündelt die transdisziplinäre Auseinandersetzung mit (Selbst-)Realisierungen des bewegten, somatischen Subjekts sowie kollektiven oder institutionalisierten Praktiken. Durch verschiedene theoretische Perspektiven eröffnet sich ein Horizont, der lebendige Intensitäten und Handlungsfähigkeiten – genauso aber auch das Brüchige und Krisenhafte – umfasst.

Weitere Informationen finden Sie unter: http://www.transcript-verlag.de/978-3-8376-3873-8/verkoerperte-heterotopien (z.B. Leseprobe, Inhaltsverzeichnis, Bestellmöglichkeit).

 

Mehrsprachigkeit als soziale Praxis

Mehrsprachigkeit als soziale Praxis

Die Studie analysiert Sprachpraktiken und biographische Erzählungen Jugendlicher und untersucht, wie im mehrsprachigen Kontext sprachliche Zugehörigkeiten und Differenz verhandelt werden. Dafür verbindet sie ethnographische und biographische Perspektiven. Im Rahmen der Erhebung wurden Schülerinnen und Schüler einer bilingualen Gymnasialklasse in der Schweiz beobachtet und befragt. Über die Rekonstruktion der beobachteten Sprachpraktiken, aber auch der (sprach)biographischen Erfahrungen der Jugendlichen werden soziale Differenzsetzungen und Zugehörigkeitskonstruktionen in ihren situativen und biographischen Dimensionen analysiert.

Weitere Informationen finden Sie unter: http://www.beltz.de/fachmedien/erziehungs_und_sozialwissenschaften/buecher/produkt_produktdetails/33288-mehrsprachigkeit_als_soziale_praxis.html (z.B. Leseprobe, Inhaltsverzeichnis, Bestellmöglichkeit).

Partizipation von Kindern und Jugendlichen in vergleichender Perspektive

Partizipation von Kindern und Jugendlichen in vergleichender Perspektive

Bedingungen – Möglichkeiten – Grenzen

Chancen und Herausforderungen der Partizipation Heranwachsender sind bisher kaum geklärt. In diesem Band werden Forschungsarbeiten präsentiert, die damit verbundene Fragen aus unterschiedlichen Perspektiven diskutieren.

Die Partizipation von Kindern und Jugendlichen wird öffentlich und wissenschaftlich breit diskutiert. Die Einbindung Heranwachsender in für sie relevante Entscheidungsprozesse soll die politische Sozialisation und soziale Lernprozesse unterstützen sowie Entscheidungsprozesse demokratisieren. Mit Blick auf Kinder und Jugendliche ist zu fragen, wie diese Ziele zu erreichen sind und mit welchen Chancen bzw. Herausforderungen Partizipation verbunden ist. Im Rahmen dieses Bandes werden neuere Forschungsarbeiten aus verschiedenen Kontexten präsentiert, die Fragen nach Bedingungen und Möglichkeiten der Partizipation von Kindern und Jugendlichen aus unterschiedlichen Perspektiven diskutieren.

Weitere Informationen finden Sie unter: http://www.beltz.de/fachmedien/sozialpaedagogik_soziale_arbeit/buecher/produkt_produktdetails/31334-partizipation_von_kindern_und_jugendlichen_in_vergleichender_perspektive.html (z.B. Leseprobe, Inhaltsverzeichnis, Bestellmöglichkeit).

Cover Partizipation

Im Zentrum dieser Studie stehen Partizipationsmöglichkeiten, die Kindern und Jugendlichen in Familie, Schule und Gemeinde zur Verfügung stehen. in den verschiedenen Bereichen sind die Umsetzungen von Mitwirkung und Mitbestimmung durch unterschiedliche Spannungsverhältnisse gekennzeichnet und werden von den beteiligten Akteuren unterschiedlich bewertet. Die multimethodische und multiperspektivisch angelegte Studie geht auf die Bedingungen und die Dynamiken von Partizipation von Kindern und Jugendlichen ein und identifiziert Herausforderungen, die sich in den verschiedenen Kontexten des Aufwachsens in Hinblick auf Beteiligung zeigen. 

Weitere Informationen finden Sie unter: http://www.springer.com/de/book/9783658109905 (z.B. Leseprobe, Inhaltsverzeichnis, Bestellmöglichkeit).

Mehrsprachigkeit und Ungesagtes Cover

Wie viel (Un-)Gesagtes wird über Sprache gesagt? In, mit und über Sprache wird soziale Wirklichkeit hergestellt und dabei gehen mit mehrsprachigen Sprachpraxen sozial wirksame, historisch-kulturell erzeugte Praktiken der Positionierung und der Differenzierung einher, aus denen nicht selten soziale Ungleichheiten resultieren. In dem vorliegenden Sammelband wird Sprache nicht nur in ihrer expliziten Bedeutung als Medium der Verständigung, sondern insbesondere als implizite Trägerin von machtvollen Zuschreibungs- und Strukturierungsprozessen interdisziplinär thematisiert.

Weitere Informationen finden sich unter https://www.beltz.de/fachmedien/erziehungs_und_sozialwissenschaften/buecher/produkt_produktdetails/7651-mehrsprachigkeit_und_un_gesagtes.html (z.B. Leseprobe, Inhaltsverzeichnis, Bestellmöglichkeit).

Hilfe zum Ausstieg Cover

Professionelle Angebote zur Unterstützung von Prozessen des Ausstiegs aus rechtsextremen Szenen existieren in Deutschland seit längerem – gleichwohl fehlt es bislang an substanziellen Informationen zu diesen Arbeitsansätzen, ihren Potenzialen und Grenzen. Der vorliegende Band reflektiert Erfahrungen bei der Umsetzung sowie Untersuchungsergebnisse zu Verläufen und Erfolgen der Ausstiegsarbeit.

 

Weitere Informationen finden Sie unter: www.beltz.de/de/nc/beltz-juventa/juventa-fachbuch/katalog/titel/hilfe-zum-ausstieg.html(z.B. Leseprobe, Inhaltsverzeichnis, Bestellmöglichkeit). 

 

Dieses Buch bietet einen Überblick zur aktuellen Situation der Offenen Kinder- und Jugendarbeit in der Schweiz und ihren gegenwärtigen Herausforderungen. Dabei werden theoretisch-konzeptionelle Bezugspunkte und Entwicklungsperspektiven diskutiert. Außerdem stellt der Band den Status Quo der Jugendpolitik, ihre Schwächen und Potentiale dar und setzt diese ins Verhältnis zur Offenen Kinder- und Jugendarbeit. Schließlich werden aktuelle Forschungsergebnisse zur Offenen Kinder- und Jugendarbeit in der Schweiz vorgestellt und diskutiert.

Hilfe und Strafe spielen in verschiedenen Kontexten professionellen Handelns traditionell eine zentrale Rolle. Sie stehen in einem Spannungsverhältnis zueinander, das die Entwicklung dieses Handelns in Abhängigkeit von sozialpolitischen und disziplinären Rahmenbedingungen entscheidend prägt. Die Beiträge des Bandes thematisieren diese Entwicklungen und ihre Konsequenzen für Erziehungs- und Bildungsprozesse aus historischem, systemvergleichendem, ethnologischem sowie sozial- und erziehungswissenschaftlichem Blickwinkel.