Lehrstuhl für Sonderpädagogik: Gesellschaft, Partizipation und Behinderung - GPB

Prof. Dr. Ingeborg Hedderich
 

Im Zentrum unseres Forschungsinteresses steht die theoretische und empirische Analyse sozialer und gesellschaftlicher Prozesse der Teilhabe und Ausgrenzung im Kontext der "Kategorie Behinderung". Aus der Perspektive des Paradigmas der Partizipation werden die Lebenswelten von der Frühen Kindheit bis ins Hohe Alter in den professionellen Blick genommen. Fachwissenschaftliche Beachtung finden darüber hinaus sonderpädagogische Professionen und Institutionen im Spannungsfeld von Spezialisierung, Unterstützung und Aussonderung.
Spezielle Forschungsfelder sind:
 

Inklusion und Migration
Gesundheit und Burnout
Frühe Kindheit und Inklusion
Partizipative Forschung
Internationale Sonderpädagogik

Im Rahmen der Forschungs- und Lehrtätigkeit erhalten Interdisziplinarität und Internationalität eine besondere Bedeutung. Um der Komplexität der "Kategorie Behinderung" in sozialen und gesellschaftlichen Kontexten Rechnung zu tragen, integriert die Fachdisziplin der Sonderpädagogik Wissensbestände und Denkmodelle der benachbarten Sozial- und Kulturwissenschaften in ihr primär Erziehungswissenschaftliches Selbstverständnis.  

 

––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––

Aktuelle Mitteilungen

Tagung "Partizipative Forschung" am 22. November 2017

Am 22. November 2017 findet eine Tagung zum Thema «Partizipative Forschung» statt, die vom Zentrum für qualitative Sozialforschung in Kooperation mit dem Lehrstuhl Sonderpädagogik: Gesellschaft, Partizipation und Behinderung des Instituts für Erziehungswissenschaft sowie dem Zentrum für Gerontologie der Universität Zürich organisiert wird.

Mittwoch, 22. November 2017, 13:30 – ca. 17:30 Uhr
Ort: Universität Zürich (Zentrum)

(Provisorische Angaben!)