Nadja Badr

Nadja Badr, Dr.

Dozentin für Fachdidaktik Pädagogik-Psychologie und wissenschaftliche Mitarbeiterin / Member of teaching staff for education-psychology teaching and Academic Associate Instructor for education and psychology teaching

Tel.: +41 44 634 66 46

nadja.badr@ife.uzh.ch

Kantonsschulstrasse 3
8001 Zürich
Raum: KAB F12


Präsenzzeiten

Am besten erreichbar via E-Mail: siehe Adresse oben

Lehrveranstaltungen

  • Fachdidaktik Pädagogik und Psychologie I-III (Start im Herbstsemester / Jahreskurs)
  • Gesund, gut und gerne unterrichten – den Lehrberuf salutogen gestalten (jeweils im Herbstsemester)
  • Auftrittskompetenz und Klassenführung (jeweils im Frühlingssemester)

Verbandstätigkeiten für das Fach Pädagogik & Psychologie

  • Vorstandsmitglied des Pädagogik- und Psychologielehrer/innen-Verbandes PPV http://www.ppv-s2.ch/
  • Leiterin der PP-Fachkonferenz HSGym

Weiterbildungsangebote

A) Fachdidaktische Weiterbildungen für PP-Lehrpersonen

  • Ankündigung: Fachtagung für Fach(didaktik)dozent/innen sowie für Pädagogik- und Psychologielehrpersonen der Sekundarstufe II, 30./31. August 2018, Universität Zürich
  • Fachdidaktische Weiterbildungen für PP-Lehrpersonen und -Fachschaften auf Anfrage

Bisherige Themen: Dialogischer PP-Unterricht, Methodenvielfalt und -tiefe im PP-Unterricht; Dilemmadiskussionen im PP-Unterricht; Fachliche(!) Leistungen erheben und beurteilen; Analoge und digitale Medien im PP-Unterricht; PP-Maturarbeiten betreuen

B) Aus- und Weiterbildungen für Praktikumslehrpersonen

  • Einführungskurs für Praktikumslehrpersonen (eineinhalb Tage, jeweils im März und September)
  • Weiterbildungskurs für Praktikumslehrpersonen (jeweils am Freitag der KW4)

C) Gesundheitsförderung

 

Bitte kontaktieren Sie Nadja Badr per E-Mail, um weitere Informationen zu diesen Kursangeboten zu erhalten (nadja.badr@ife.uzh.ch).

Weitere Mitarbeitendenseite

Weitere Mitarbeitendenseite

Ausbildung und Beruflicher Werdegang

Seit 2013 Mittelschullehrerin für das Ergänzungsfach Pädagogik und Psychologie an der Kantonsschule Küsnacht
Seit 2005 Fachdidaktikerin für Pädagogik & Psychologie an der Universität ZH
Seit 2005 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Gymnasialpädagogik bzw. an der Abteilung Lehrerinnen- und Lehrerbildung Maturitätsschulen des Erziehungswissenschaftlichen Instituts, Universität Zürich
Seit 2005 Vorstand des Verbandes für Pädagogik- und Psychologielehrer/innen
2010-2013 Mittelschullehrerin für das Schwerpunktfach Pädagogik, Philosophie und Psychologie am Gymnasium Unterstrass, Zürich
2004-2010 Lehrtätigkeit als Mittelschullehrerin für Pädagogik & Psychologie an der Kantonsschule Limmattal, Urdorf
2003-2006 Master of Advanced Studies in Secondary and Higher Education für das gymnasiale Fach Pädagogik und Psychologie
2002-2005 Promotion mit einer empirischen Studie zum „Dialogischen Lernmodell“ bei Prof. Dr. U. Ruf, Gymnasialpädagogik, Universität Zürich, und Prof. Dr. H. Mandl, Psychologie, Ludwig-Maximilians Universität, München
2001-2005 Wissenschaftliche Assistentin am Lehrstuhl von Prof. Dr. U. Ruf für Mittelschuldidaktik/Gymnasialpädagogik, Universität Zürich
1992-2001 Studium der Psychologie, Pädagogik, Sonderpädagogik und Soziologie, Universität Zürich
1991-1994      Mitglied der Lehrmittelkommission des Kt. Zürich
1991-1994 Praktikumslehrkraft am Seminar für Primarlehrer/innen, Zürich
1988-1994 Lehrtätigkeit als Primarlehrerin an der Zürcher Volksschule
1986-1988 Ausbildung zur Primarlehrerin, Zürich

Publikationen

  • Badr, N. (2015). Salutogener Unterricht. In: Departement Bildung, Kultur und Sport Aargau/Departement Gesundheit und Soziales Aargau (Hrsg.). Gesundheitsförderung für Lehrpersonen und Schulleitungen. Ein Praxishandbuch als Beitrag zur Schulentwicklung (S. 78-93). Bern: Hep.
  • Badr, N. & Seeger, S. (2015, 2. Auflage). Eine gesunde Schule machen! In: Departement Bildung, Kultur und Sport Aargau/Departement Gesundheit und Soziales Aargau (Hrsg.). Gesundheitsförderung für Lehrpersonen und Schulleitungen. Ein Praxishandbuch als Beitrag zur Schulentwicklung (S. 12-27). Bern: Hep.
  • Thalmann-Hereth, K. & Badr, N. (2013). Persönlichkeitsbildender Pädagogik- und Psychologieunterricht und die Erwartungen abnehmender Institutionen (PEPPER). Teilstudie 2 einer fachdidaktischen Studienreihe im Fachbereich Pädagogik & Psychologie. Zürich: Universität Zürich.
  • Badr Goetz, N. (2011). Persönlichkeitsbildender Pädagogik- & Psychologieunterricht. Gymnasium Helveticum, 2.
  • Badr Goetz, N., zusammen mit Pabst, E., Müller, C., Burri, K. und Müller, T. (2011). Die berufspraktische Ausbildung am IGB. Wegleitung und Instrumente zur Vorbereitung, Durchführung und Reflexion sowie zur Beratung, Beobachtung und Beurteilung von Unterricht auf der Sekundarstufe II. Zürich: Institut für Gymnasial- und Berufspädagogik, Universität Zürich.
  • Badr Goetz, N. (2009). Gemeinsam, konkret und einfach anfangen, dialogisch zu unterrichten. In: K. Maag Merki (Hrsg.). Kooperation und Netzwerkbildung (S.53-65). Seelze-Velber: Klett, Kallmeyer.
  • Badr Goetz, N. & Ruf, U. (2007). Das Lernjournal im dialogisch konzipierten Unterricht. In: C. Gläser & T. Hascher, Lerntagebuch und Portfolio (S. 133-148). Bad Heilbrunn: Klinkhardt.
  • Badr Goetz, N. (2007). Pädagogik & Psychologie an Schweizer Gymnasien Fachdidaktische Überlegungen zur Entwicklung eines jungen Doppelfachs. PädagogikUnterricht, 2/3.
  • Badr Goetz, N. (2007). Das Dialogische Lernmodell. Grundlagen und Erfahrungen zur Einführung einer komplexen didaktischen Innovation in den gymnasialen Unterricht. München: Meidenbauer.
  • Badr Goetz, N. (2006). Weiterbildung zum Dialogischen Lernmodell. Beiträge zur Lehrerbildung, 24/2.
  • Badr Goetz, N. (2005). Das Dialogische Lernmodell. Gymnasialpädagogische Fundierung, Implementierung und empirische Evaluation. Zürich: Dissertation an der Universität Zürich.
  • Badr Goetz, N. (2003). Die vier Phasen eines Beurteilungsgespräches. Die neue Schulpraxis, 2, S. 56-57.
  • Badr Goetz, N. (2003). Gelingende Beratungsgespräche. Die neue Schulpraxis, 1, S. 44-45.
  • Badr Goetz, N. (2002). Der rote Faden lösungsorientierter Gespräche. Die neue Schulpraxis, 11, S. 23-25.
  • Badr Goetz, N. (2002). "Deine Ideen interessieren mich" – Gespräche zwischen Lehrkräften, Schülerinnen und Schülern und Eltern. Die neue Schulpraxis, 10, S. 12-13.
  • Badr Goetz, N. (2002). Wie Eltern ihre Kinder beim schulischen Lernen unterstützen können. Schweizerische Fachzeitschrift für Elternbildung, 3, S. 5-8. Zürich: Schweizerischer Bund für Elternbildung.
  • Badr Goetz, N. (2002). Übertrittsgespräche an der Zürcher Volksschule. FS&S aktuell, 1, S. 11-13. Zürich: Universität Zürich, Forschungsbereich für Schulqualität und Schulentwicklung.
  • Ruf, U. & Badr Goetz, N. (2002). Dialogischer Unterricht als pädagogisches Versuchshandeln. Instruktion und Konstruktion in einem komplexen didaktischen Arrangement. In: R. Voss (Hrsg.), Unterricht aus konstruktivistischer Sicht. Neuwied: Luchterhand.
  • Badr Goetz, N. (2001). Gespräche zwischen Lehrenden, Lernenden und Eltern. Eine qualitative Analyse am Beispiel der Übertrittsgespräche anlässlich des Übertritts von der 6. Klasse in die Sekundarschule. Zürich: Unveröffentlichte Lizentiatsarbeit am Pädagogischen Institut der Universität Zürich.