Binationale Videostudie: Unterrichtsqualität, Lernverhalten und mathematisches Verständnis in der Schweiz und in Deutschland

Dauer: Oktober 2002 bis Dezember 2006

Die Video-Unterrichtsstudie zu Unterrichtsqualität, Lernverhalten und mathematischem Verständnis in verschiedenen Unterrichtskulturen untersuchte schweizerischen und deutschen Mathematikunterricht unter Einbezug verschiedener Kontextvariablen. Dazu wurden Videoaufzeichnungen von Unterricht mit komplexen Befragungen der Lehrpersonen, Schülerinnen und Schüler und deren Eltern verbunden. An der Untersuchung nahmen je 20 Klassen (oberes und mittleres Leistungsniveau) in Deutschland und der Schweiz teil. Sie wurden während des Schuljahrs 2002/2003 in Bezug auf den Mathematikunterricht intensiv begleitet.

Das Projekt wurde in Zusammenarbeit zwischen einem deutschen Forschungsteam am DIPF in Frankfurt (Leitung: Prof. Dr. E. Klieme) und einem schweizerischen Forschungsteam am Pädagogischen Institut der Universität Zürich (Leitung: Prof. Dr. K. Reusser & Dr. C. Pauli) durchgeführt.

In Deutschland war das Projekt in das Schwerpunktprogramm "Bildungsqualität von Schule" eingebettet und wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft DFG (deutscher Projektanteil) unterstützt. In der Schweiz wurde das Projekt durch den Schweizerischen Nationalfond SNF gefördert.

Detailartikel zur Schweizerisch-deutschen Videostudie (PDF, 76 KB)