Catrin Heite

Catrin Heite, Prof. Dr.

Professorin für Erziehungswissenschaft mit dem Schwerpunkt Sozialpädagogik

Tel.: +41 44 634 57 92

Anschrift: Freiestrasse 36, 8032 Zürich

Raumbezeichnung: FRE F22

c.heite@ife.uzh.ch

Webseite

Sprechstunde

Sprechstunde bei Prof. Dr. C. Heite

Herbstsemester 2017: donnerstags 13-14 Uhr

Am Donnerstag, den 26. Oktober von 10-11 Uhr

Fällt aus am: 9. und 23. November sowie am 14. Dezember

Arbeitsschwerpunkte

Theorie und Geschichte der Sozialpädagogik, sozialpädagogische Professionalität, gesellschaftliche Transformationsprozesse und soziale Ungleichheit, Geschlechterforschung, Kindheitsforschung

Kolloquiumsprogramm im HS 2017

Akademische Tätigkeiten

Seit 09/12

Professorin für Erziehungswissenschaft mit dem Schwerpunkt Sozialpädagogik an der Universität  Zürich, Institut für Erziehungswissenschaft (IfE)

Vorstandmitglied der SGSA http://www.sgsa-ssts.ch/sgsa

Mitherausgeberin der Zeitschrift „soziale passagen“ - Journal für Empirie und Theorie Sozialer Arbeit (Springer VS)

http://www.sozialepassagen-online.de/

Vertrauensdozentin der Hans-Böckler-Stiftung

10/2011-08/2012

Professorin für Sozialpädagogik an der Leuphana Universität Lüneburg, Institut für Sozialarbeit und Sozialpädagogik

12/2011

Habilitation an der Universität Bielefeld: Habilitationsschrift: Soziale Arbeit und Wohlfahrts staatlichkeit. Professionalität in generationaler Perspektive, Habilitationskolloquium Disziplinäre und professionelle Entgrenzungen? Zur erziehungswissenschaftlichen Positionierung Sozialer Arbeit

10/2008 - 09/2011

Akademische Rätin an der Universität Münster, Institut für Erziehungswissenschaft, Abteilung II – Außerschulische Bildung/Sozialpädagogik

08/2007 - 09/2008

Postdoktorandin im Graduiertenkolleg Jugendhilfe im Wandel, Universität Bielefeld, Fakultät für Erziehungswissenschaft, AG8: Soziale Arbeit

01/2007 - 07/2007

Projektkoordinatorin im Erasmus Curriculum Development Project „New Models of Activism in European Social Work“ (PhD-network)

2007

Promotion in Erziehungswissenschaften (Dr. phil.) an der Universität Bielefeld. Dissertation erschienen 2008 im Juventa-Verlag in der Reihe Edition Soziale Arbeit unter dem Titel: Soziale Arbeit im Kampf um Anerkennung. Professionstheoretische Perspektiven

01/2004 – 12/2006

Promotionsstipendiatin der Hans-Böckler-Stiftung

Publikationen (Auswahl)

2013

Ein- und Ausschliessungspraktiken als Konstituierung von Grenzen (gemeinsam mit Marion Pomey und Charlotte Spellenberg). In: soziale passagen, Heft 5/2013, S. 245–257. Online verfügbar unter:
http://link.springer.com/article/10.1007%2Fs12592-013-0143-5

Gender und (Re)Genderisierung – eine geschlechtertheoretische Reflexion sozialpädagogischer Theorie und Praxis. in: Richter, Martina/Oelkers, Nina (Hg.): Aktuelle Themen und Theoriediskurse in der Sozialen Arbeit. Frankfurt/Main: Peter Lang 2013, S. 13-27.

Soziale Arbeit, Geschlecht und Ungleichheit – die Perspektive Intersektionalität (gemeinsam mit Andrea Vorrink). In: Sabla, Kim-Patrick/Plößer, Melanie (Hg.): Gendertheorien und Theorien Sozialer Arbeit. Bezüge, Lücken und Herausforderungen. 1. Aufl. Leverkusen: Barbara Budrich 2013.

2012

Setting and Crossing Boundaries: Professionalization of Social Work and Social Work Professionalism. in: social work and society – special issue Social Work as Working at the Border, ed. by Catrin Heite, Fabian Kessl & Susanne Maurer, Vol. 10, No 2, 2012, online verfügbar unter http://www.socwork.net/sws/article/view/334/687

2011

Handbuchbeitrag Anerkennung in: Otto, Hans‐Uwe/Thiersch, Hans (Hg.): Handbuch Soziale Arbeit: Grundlagen der Sozialarbeit und Sozialpädagogik. München: Ernst Reinhardt Verlag

Sammelband Sozialpolitik als Geschlechterpolitik (herausgegeben mit Karin Böllert), Verlag für Sozialwissenschaften, Wiesbaden; darin: Geschlechterpolitik als Sozialpolitik – eine wohlfahrtstheoretische Grundlegung

2010

Entwicklungslinien und Herausforderungen der Professionalität Sozialer Arbeit (gemeinsam mit Karin Böllert) in: Soziale Passagen, Heft 3, S. 5-14

Anerkennung von Differenz in der Sozialen Arbeit. Zur professionellen Konstruktion des Anderen. In: Kessl, Fabian/Plößer, Melanie (Hg): Differenzierung, Normalisierung, Andersheit. Soziale Arbeit als Umgang mit den Anderen. Wiesbaden: VS, S. 187-200

Soziale Arbeit ‑ Post-Wohlfahrtsstaat ‑ Geschlecht. Zum Zusammenhang von Professionalität und Politik. In: Böllert, Karin/Oelkers, Nina (Hg.): Frauenpolitik in Familienhand? Neue Verhältnisse in Konkurrenz, Autonomie oder Kooperation. Wiesbaden, VS-Verlag, S. 25-38

2009

Soziale Arbeit und Anerkennung – Überlegungen zu einer gerechtigkeitsorientierten Konsolidierung von Disziplin und Profession. In: Widersprüche, Heft 112, S. 65-7

Soziale Arbeit als Profession im Kontext geschlechterhierarchischer Positionierungen In: Andresen, Sabine/Glaser, Edith (Hg.): Jahrbuch Frauen‐ und Geschlechterforschung in der Erziehungswissenschaft. Bd. 5: Disziplingeschichte der Erziehungswissenschaft als Geschlechtergeschichte. Weinheim: Juventa, S. 49–59

Zur Vergeschlechtlichung Sozialer Arbeit im post‐wohlfahrtsstaatlichen Kontext ‑ Kontinuitäten, Aktualisierungen und Transformationen In: Otto, Hans‐Uwe/Kessl, Fabian (Hg.): Soziale Arbeit jenseits des Wohlfahrtsstaats: Zeitdiagnosen, Problematisierungen und Perspektiven, Weinheim: Juventa, S. 101‐119

Professionalisierung ‐ Professionalität (gemeinsam mit Fabian Kessl). In: Oelkers, Jürgen/Andresen, Sabine/Casale, Rita/Gabriel, Thomas/Horlacher, Rebekka/Larcher, Sabina (Hg): Handwörterbuch der Pädagogik der Gegenwart, Weinheim, S. 682-697

2008

Soziale Arbeit im Kampf um Anerkennung. Professionstheoretische Perspektiven, Weinheim: Juventa Ungleichheit, Differenz und ‚Diversity’. Zur Konstruktion des professionellen Anderen. In: Böllert, Karin/Karsunky, Silke (Hg.): Genderkompetenz in der Sozialen Arbeit, Wiesbaden: VS‐Verlag S. 77‐87