Katharina Maag Merki

Katharina Maag Merki, Prof. Dr.

Professorin für Theorie und Empirie schulischer Bildungsprozesse / Professor of Theory and Empirical Research on Educational Processes in Schools

Tel.: +41 44 634 27 80

Fax.: +41 44 634 28 88

Anschrift: Freiestrasse 36, 8032 Zürich

Raumbezeichnung: FRE G23

kmaag@ife.uzh.ch

Webseite

Aktuelle Lehrveranstaltungen

Forschungsschwerpunkte und -interessen

Educational Governance-Forschung, Selbstreguliertes Lernen, Schulqualitäts- und Schulentwicklungsforschung.

Akademische Biographie

  • Seit 10/2013: Mitglied des Nationalen Forschungsrats für das Fach ‚Erziehungs- und Bildungswissenschaften‘ des Schweizerischen Nationalfonds SNF
  • Seit 08/2013: Prodekanin Laufbahn an der Philosophischen Fakultät
  • Seit 2009: Ordentliche Professorin für Pädagogik mit dem Schwerpunkt "Theorie und Empirie schulischer Bildungsprozesse" an der Universität Zürich
  • 2012-2013: Programmdirektorin des Instituts für Erziehungswissenschaft
  • 2009-2012: Präsidentin der Schweizerischen Gesellschaft für Bildungsforschung (SGBF);
    2003-2012: Vorstandsmitglied der SGBF sowie von 2006-2009 Vizepräsidentin der SGBF;
  • 2009-2012: Mitglied des Fachkollegiums 109 "Erziehungswissenschaft" für das Fach "Allgemeine und fachbezogene Lehr-, Lern- und Qualifikationsforschung" der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG)
  • 2008: Ruf auf eine W3-Professur für "Erziehungswissenschaft unter besonderer Berücksichtigung der Schulentwicklungsforschung" an der Universität Hamburg (abgelehnt)
  • 2006-2008: W3-Professur für Schulpädagogik mit den Schwerpunkten Schulentwicklung und empirische Schul- und Unterrichtsforschung an der Pädagogischen Hochschule Freiburg
  • 2005-2006: W1-Professur für Empirische Bildungsforschung im Schulbereich an der Johann-Wolfgang-Goethe-Universität in Frankfurt am Main und am Deutschen Institut für Internationale Pädagogische Forschung in Frankfurt am Main (DIPF)
  • 2001-2005: Leiterin des FS&S - Forschungsbereich Schulqualität & Schulentwicklung der Universität Zürich und wissenschaftliche Mitarbeiterin bei Prof. Dr. Helmut Fend
  • Seit 2000: Lehr- und Beratungstätigkeit in der Weiterbildung und Bildungsadministration und Bildungspolitik zum Thema Bildungsforschung/Schulqualität/Schulentwicklung/School Governance
  • 2000: Promotion an der philosophischen Fakultät der Universität Zürich zum Thema "Überfachliche Kompetenzen. Theoretische Grundlegung und empirische Erprobung eines Indikatorensystems" (Peter Lang Verlag, Bern, 2001; zusammen mit Dr. Urs Grob)
  • 1998-2000: Lehraufträge an verschiedenen Lehrerausbildungsinstitutionen in der Schweiz im Bereich Schulpädagogik, Pädagogischer Psychologie und Didaktik
  • 1993-1998: Studium der Pädagogik, Psychologie und Didaktik an der Universität Zürich
  • Ausbildung zur Primarlehrerin (1. bis 6. Klasse) und sechsjährige Unterrichtstätigkeit in einer Primarschule im Kanton Zürich

Auszeichnung

Der Zeitschriften-Artikel von Katharina Maag Merki‚ Conducting intervention studies on school improvement: An analysis of possibilities and constraints based on an intervention study of teacher cooperation, wurde mit dem Emerald Literati Network Paper Awards for Excellence 2015 als 'highly commended' ausgezeichnet. Er kann gratis bei Emerald Insight heruntergeladen werden.

Forschungsprojekte am Institut für Erziehungswissenschaft:

SelMa - Selbstreguliertes Lernen und Maturaarbeit. Eine Prozess- und Wirkungsanalyse

Kontextorientierte Schulentwicklung. Eine fallvergleichende Studie zu adaptiv-kompensatorischen Handlungsstrategien von Primarschulen

S & S - Selbstreguliertes Lernen und Studienerfolg

Förderung des selbstregulierten Lernens von Studierenden: Effektivität von webbasierten Kursen und Präsenzveranstaltungen

KINU - 10 Jahre Kinder-Universität Zürich

Future Kids

Gemeinsames Prüfen

Implementierung und Auswirkungen neuer Steuerungsstrukturen im Schulwesen am Beispiel zentraler Abiturprüfungen. Eine Analyse der Effekte unter Berücksichtigung multipler Indikatoren

SOLEVA, wissenschaftliche Evaluation des Projekts "Selbst organisiertes Lernen (SOL) an Zürcher Mittelschulen - neue Lehr- und Lernformen"

LifE - Lebensverläufe von der späten Kindheit ins frühe Erwachsenenalter

PZiS - Professionelle Zusammenarbeit in Schulen. Eine Studie zur Analyse der Kooperationspraktiken in Schulen im Kanton Zürich

SERELISK - Selbstreflexives Lernen im schulischen Kontext. Eine Interventionsstudie auf der Basis eines quasi-experimentellen Designs in Realschulen in Baden-Württemberg

Evaluation der bilingualen Ausbildungsgänge in Gymnasien des Kantons Zürich auf der Basis eines quasie-experimentellen Designs

Regionale Bildungslandschaft. Qualitätsentwicklung von Schule und Unterricht in staatlich-kommunalen Verantwortungsgemeinschaften. Eine Prozess- und Wirkungsanalyse

Die Einführung von Fremdevaluation in allgemeinbildenden Schulen in Baden-Württemberg. Eine wissenschaftliche Begleitforschung

Kompetenz und Organisation. Die Entwicklung überfachlicher Kompetenzen im Kontext Schule

Young Adult Survey. Überfachliche Kompetenzen bei jungen Erwachsenen

Wissenschaftliche Evaluation der lohnwirksamen Mitarbeiterbeurteilung für Lehrkräfte der Volksschule

Wissenschaftliche Evaluation des IEDK-Projekts