Bruno Krapf

Bruno Krapf, Prof. Dr.

Tel.: +41 52 345 26 77

bruno.krapf@uzh.ch

Säntisstrasse 38
8311 Brütten


Curriculum vitae

Ausbildung

1952Primarlehrerpatent
1952-1955Primarlehrer in Rebstein
1955-1962Primarlehrer in Rorschach
1960-1962Praktikumslehrer für Absolventen des Lehrerseminars
1962-1964Sekundarlehrerausbildung
1964-1966Sekundarlehrer in Rorschach
1964-1970Studium Universität Zürich: Pädagogik, Psychologie, Philosophie, Germanistik
1970Studienabschluss mit Doktorat
1983Habilitation an der Philosophischen Fakultät I der Universität Zürich und Verleihung der venia legendi

Akademische Laufbahn

1966-1970Lehrauftrag: Pädagogik und Psychologie am AHLS St. Gallen (Teilpensum)
1970-1975Hauptlehrer an der Kantonsschule Wattwil und am AHLS St. Gallen Gründer und Leiter der Mittelschullehrerfortbildung des Kantons St. Gallen
1972-1975Lehrbeauftragter am Pädagogischen Institut der Universität Zürich
1974Lehrstuhlangebot der Universität Fribourg (verzichtet)
1975Wahl zum ständigen wissenschaftlichen Mitarbeiter ad personam am Pädagogischen Institut der Universität Zürich
Lehrbeauftragter an der Sekundarlehramtsschule St. Gallen
1977Ernennung zum Professor an der Pädagogischen Hochschule St. Gallen
1977Wahl zum Vizedirektor und Dozenten bei der Sekundar- und Fachlehrerausbildung an der Universität Zürich mit dem Pensum einer halben Stelle, Verleihung des Professorentitels
Fortsetzung der Lehr- und Forschungsprojekte am Pädagogischen Institut der Universität Zürich im Ausmass einer halben Stelle
1981Lektorat an der Universität Basel: Didaktik und Methodik der Erwachsenenbildung
1983Habilitation an der Philosophischen Fakultät I der Universität Zürich und Verleihung der venia legendi
1984Rücktritt als Vizedirektor der Sekundar- und Fachlehrerausbildung an der Universität Zürich
1989Anfrage für eine Professur an der Universität Bern (verzichtet)
1991Beginn verschiedener Forschungsaufenthalte in den USA:
Harvard University, Cambridge, Massachusetts,
University Ann Arbor, Michigan,
University of California, Berkeley, Department of Psychology and Education,
Stanford University, California,
Stanford Business School,
University of California, San Diego, Department of Psychology, University of California, La Jolla,
Esalen Institute, Big Sur, California.
1992Ernennung zum Titularprofessor an der Universität Zürich
1993Kündigung der Dozentenstelle bei der Sekundar- und Fachlehrereausbildung an der Universität Zürich, Wiederaufnahme der ganzen Stelle als ständiger wissenschaftlicher Mitarbeiter ad personam am Pädagogischen Institut der Universität Zürich
1996Beurlaubung für ein Semester zur Intensivierung der Forschungskontakte in den USA
1998Emeritierung und Abschiedsvorlesung an der Universtitä Zürich

Publikationen / Auswahl

  • Gruppenunterricht, ein Unterrichtsprinzip. (Sig.:Tardi) Schweizer Schule, Zug, 1959
  • Die Ballade im Sprachunterricht der Volksschuloberstufe. Schweizer Schule, Zug, 6/7, 1963
  • Lehrmaschinen und Programmierter Unterricht. Sonderheft, Schweizer Schule, Zug, 3/1965
  • Unterrichtsverlauf und programmierte Lernhilfen. Quelle und Meyer, Heidelberg, 1971
  • Die Pansophia des J. A. Comenius. In: Civitas. Sonderheft: Menschenbildung und Ingenieurausbildung. Luzern, 1971
  • Die JET-METHODE. Ein Verfahren zur Erarbeitung einer einheitlichen Leistungsbeurteilung in der innerbetrieblichen Ausbildung. (Swissair-Vervielfältigung), Zürich, 1974
  • Berufsbild des Lehrers. Rollentheorie und Sozialisation. Jahresbericht AHLS. St. Gallen, 1974
  • Evaluationsskizze zur Ermittlung der Praxiswirksamkeit von gruppendynamischen Verhaltensübungen. In: Informationen zur Gruppendynamik und Gruppenpädagogik. Pestalozzianum, Zürich, 3/1975
  • Mittelschullehrerfortbildung im Kanton St. Gallen. Ein Erfahrungsbericht. gymnasium helveticum, Aarau, 6/1975
  • Gruppendynamisches Verhaltenstraining für Uebungsschullehrer - Ein Schritt zur praxisnahen Uebungsanlage. In: J. Diener / R. Signer (Hrsg.): Informationen zur Gruppendynamik und Gruppenpädagogik. Pestalozzianum, Zürich, 3/1975
  • Die Bedeutung von audio-visuellen Lernhilfen im Unterrichtsverlauf. Schweizer Schule, Zug, 24/1975
  • Gruppendynamik und Lehrverhaltenstraining. In: Bildung und Erziehung. Erziehungsdepartement des Kantons St. Gallen, 1975
  • Psychodynamisches Interaktionstraining (PIT) in der Lehrerbildung. In: Der Schule verpflichtet. Kantonaler Lehrmittelverlag, St. Gallen 1975
  • Methodenprobleme in der Lehrlingsausbildung. In: Fachtagungen über Lehrlingsausbildung, Winterthur, 1975
  • Strukturen und Sequenzen von Lernprozessen. Informationen der Zürcher Arbeitsgruppe für Unterrichtsforschung auf der Sekundarstufe. Zürich, 1975/76
  • Zur Lehrerbildung von morgen. Schweizerische Lehrerzeitung, Zürich, 7/1976
  • Lernarten - Lehrformen. Informationen der Zürcher Arbeitsgruppe für Unterrichtsforschung auf der Sekundarstufe. Zürich, 1976
  • Soziales Lernen und Sozialisation. Informationen der Zürcher Arbeitsgruppe für Unterrichtsforschung auf der Sekundarstufe. Zürich 1976/77
  • Neue Formen der Sekundarlehrerausbildung. W. Christen / B. Krapf, Zürich, 1978
  • Das neue Lehrerbildungsgesetz und die Ausbildung der Sekundarlehrer. Mitteilungsblatt der Sekundarlehrerkonferenz des Kantons Zürich. Zürich, 5/1978
  • Wissenschaftsorientiertes und praxisbezogenes Lernen im Fachbereich Erziehugnswissenschaft. Zürich, 1978
  • Proficiency learning: Handeln - Analysieren - Beraten. In: Schwerpunkt Schule. Rotapfel-Verlag, Zürich, 1979
  • Micro-Analyse und Micro-Teaching. Ein Konzept zur Einübung von Lehrerverhalten. Zürich, 1979
  • Die Aufgaben des Beraters im partnerzentrierten Beratungsgespräch. Zeitschrift für Gruppenpädagogik, Akademische Verlagsgesellschaft, Wiesbaden, 1980
  • Praxisberatung und Verhaltenstraining im Unterrichtspraktikum. B. Krapf / R. Signer, Schweizerische Lehrerzeitung, Zürich, 23/1980
  • Schulreform und Lehrerbildung. In: AVO - Zeitung 25, Zürich, 1981
  • Mehr lernen - weniger lehren. In: Aktivierung von Gruppenprozessen. Bd. I, Ferdinand Schöningh, Paderborn, 1981
  • Sekundarlehrerausbildung an Schweizer Universitäten. B. Krapf / W. Christen, Zürich 1981
  • Erfahrungslernen in der Erwachsenenbildung. Uni nova, Basel, 25/1982
  • Aufgrund von Erfahrungen erfahrungsfähig werden: Handeln - Wahrnehmen - Nachdenken - Planen. In: Mutzeck, W. / Pallasch, W.: Handbuch zum Lehrertraining. Beltz, 1982
  • Gedanken zur Erkundung einer Ausstellung. In: Schweizerische Lehrerzeitung, Zürich, 1983
  • Dozentenverhalten im Hochschulunterricht. Bulletin der Vereinigung Schweizerischer Hochschuldozenten. Zürich, 1983
  • Der nutzlose Kampf gegen die Fehler. nsp, Zürich, 1984
  • Auf der Suche nach dem Erzieherischen im Unterricht. BSB-Basel, 1985
  • Unterrichtsstrukturen und intellektuelle Anforderungen im Gymnasium. Haupt, Bern und Stuffgart, 1985 (Habilitationsschrift)
  • Persönlichkeitsentwicklung mit Medieneinsatz. In: education permanente. SVEB, Zürich, 1987
  • Vom Umgang mit Fehlern. In: Der Schweizer Treuhänder. Zürich, 1987
  • Die Arbeitsgruppe "Lehrerbildung" der SGBF/SSRE. In: Beiträge zur Lehrerbildung. Bern, 3/1988
  • Die Rezeption der Bildungsforschung durch die Lehrer. In: Beiträge zur Lehrerbildung, Bern, 3/1988
  • Persönlichkeitsbildung als Ausbildungserfahrung in der Lehrerbildung. Zürich, 1989
  • Beratung in Problemsituationen. In: Der Schweizer Treuhänder. Zürich, 1989
  • In Gruppen leben - in Gruppen lernen. In: Die Zeitschrift für Studium und Praxis der Sozialpädagogik: "Unsere Jugend". München, 1989
  • Aktivierende Unterrichtsformen. In: die neue schulpraxis. Zürich, 1989
  • Reciprocal Teaching, Videofilm in Zusammenarbeit mit dem Universitätsfernsehen und dem Institut für Informatik an der Universität Zürich
  • Denkmodelle in der Unternehmensführung. In: Der Schweizer Treuhänder. Zürich, 1991.
  • Erziehung ist nichts als Liebe . . . und was daraus werden kann. 1991 im Band "Liebe und Hass". Ringvorlesung WS 1990/91.
  • Moderation und Macht. In: Zeitschrift für angewandte Sozialpsychologie. Heft 1/92.
  • Ich kann Dich einfach nicht verstehen. In: Dialog. Zürcher Hochschulforum Band 22. R. Bearth, Th. Fries, A. Stahel (Hrsg.), Zürich 1994
  • Krapf, Bruno: Aufbruch zu einer neuen Lernkultur. Bern: Haupt Verlag, 1993 (4. Aulage) 1995
  • Neue Lehr- und Lernformen. In: Die Zeitschrift der Universität Zürich 1/97.
  • Wenn die Energien zu fliessen beginnen. In Die Zeitschrift der Universität Zürich 4/98. Vom Teilen des Wissens. Wege zur lernenden Universität.
  • Kommunikationsprozesse im interdisziplinären Team. Berner Schriftenreihe zur Kinder- und Jugendpsychiatrie, 1/2004

Forschungsschwerpunkte

  • Intelligenztheorie, Intellektuelle Anforderungen beim Lernen, Intellektuelle
  • Lehr- und Erziehungsformen, Lernkulturen
  • Neugestaltung der universitären Lehre
  • Universitäre Weiterbildung, Lehren und Lernen mit Erwachsenen Neurowissenschaften und Emotionen Systemtheorie, Konstruktivismus, Kreativität
  • Führungsverhalten, Führen von Führungskräften, Führungsstile, Umgang mit Neuerungen, Führungskompetenz, Personalweiterbildung, Persönlichkeitsentwicklung und Feedbackkultur
  • Kommunikation und Persönlichkeitsentwicklung
  • Kommunikation, PAGE Kommunikation, Kommunikation und Kreativität
  • Reaching Excellence and Management Behavior
  • Kreativität und fraktales Lernen

Mitgliedschaft in Wissenschafts- und Fachorganisationen

  • DAAD, Deutscher Akademischere Austauschdienst, Kennedyallee 50, D - 5300 Bonn 2
  • Gesellschaft für Idiolektische Gesprächsführung, Huttenstrasse 10, D - 8700 Würzburg
  • SGGD Schweizerische Gesellschaft für Gruppendynamik, Wildenstrasse 1, CH - 8212 Neuhausen am Rheimfall
  • EGIS, Europäische Stiftung für interdisziplinäre Studien, Friesstrasse 24, CH - 8050 Zürich
  • Lesley College, The Graduate School, 29 Everett Street, Cambridge, MA 02238, U.S.A.
  • SAAP, Arbeitsgemeinschaft für angewandte Psychologie, Kirchenstrasse 2, CH - Zug
  • Gesellschaft für Gruppenarbeit in der Erziehung E.V., D - 68165 Mannheim
  • SGGG Schweizerische Gesellschaft für Gruppenpsychologie und Gruppendynamik
  • SGL, Schweizerische Gesellschaft für Lehrerinnen- und Lehrerbildung, Museumsstrasse 27, CH - 3012 Bern
  • GGE, Gesellschaft für Gruppenarbeit in der Erziehung, Warburgerstrasse 100, D - 4790 Paderborn

Weitere Aktivitäten

  • Dozentenfortbildung an der Universität Zürich
  • Hochschuldidaktische Seminare an der Universität Zürich
  • Zusammenarbeit mit der Leitung der Hörsaalgestaltung an der Universität Zürich
  • Mitglied der Reformkommission der Universität Zürich
  • Universität Zürich: Projektgruppe UNI 2000
  • Verwaltungsratspräsident SMP, St. Galler Management Programm
  • Seminare an verschiedenen Kliniken (u. a. Zürcher Kolloquium für Chefärzte, Kantonale psychiatrische Klinik Rheinau, Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie, Littenheid, Psychiatrische Poliklinik Unispital ZH)
  • Experten-, Referats- und Ausbildnertätigkeiten im In- und Ausland, mehrere nach dem Rücktritt an der Universität Zürich : u. a. für Schweizerische Treuhandkammer, Schweizerischer Handballverband, Universität Klagenfurt, Schweizerisches Institut für Berufspädagogik, TWI Ingenieurschule Technikum Rapperswil, AMAG, Alcan Allega AG, Niederglatt, Musikhaus Jecklin, Zürich, Gesobau Berlin, UBS, AS Aufzüge AG.,CS First Boston, PADI Europe, MVV Energie AG Mannheim, Deutsche Postbank, Swissair, Department O, Riga Management School, adidas Hongkong, adidas Ho Chi Minh City, Vietnam, BDO, Solothurn, VEGLA, Vereinigte Glaswerke, Aachen, Schauspielakademie Zürich, Landis & Gyr, SGMI, St. Galler Management Institut, MAB Consulting St. Gallen, Hewlett Packard Schweiz AG, Credit Suisse, Wharton, Advanced Management Program, Yue Yuen Industrial LTD, Dongguan, China, St. Galler Executive Business School.