Allgemeine Forschungsprojekte Prof. Dr. Roland Reichenbach

Forschungstätigkeit von Roland Reichenbach

Empirische Forschung, Drittmittel und Stipendien seit 1989

Forschungstätigkeit Roland Reichenbach (PDF, 26 KB)

„Political Literacy in the Migration Society“ – Politische Bildung in der Migrationsgesellschaft. Eine ethnographische Studie politischer Praxis in 8 Schulklassen der Städte Berlin, Wien und Zürich

Das SNF-Projekt „Political Literacies in der Schule der Migrationsgesellschaft“ setzt sich mit der Frage auseinander, welche Art von politischen Bildungsprozessen sich im formellen und im informellen Bereich des schulischen Geschehens rund um den Themenbereich Migration und Gesellschaft ereignet. Hierzu werden teilnehmende Beobachtungen im Unterricht der 8. Klassen sowie auf dem Pausenhof in jeweils vier Schulen in Berlin, Wien und Zürich durchgeführt. Ergänzt werden die Beobachtungen durch einige Gruppendiskussionen mit den Schülerinnen und Schülern, sowie diskursanalytische Rahmungen zu Schule und Stadt (-teil). Ziel des Projekts ist der Gewinn von Erkenntnissen über den sozialen Raum der Schule und die darin stattfindenden migrationsgesellschaftlich relevanten Thematisierungen, Verständigungen, Adressierungen und Aushandlungen.

Ansprechpersonen: Roland Reichenbach/Mareike Tillack

Laufzeit: 1.1.2018 bis 31.12.2021

Die Entwicklung der ästhetischen Urteilkompetenz im Bereich des Visuellen

Das geplante Projekt ist eine Zusammenarbeit zwischen der Hochschule für Kunst und Gestaltung HGK in Basel (Prof. Dr. Nicolaj van der Meulen) und dem IFE (Prof. Dr. Roland Reichenbach und Dr. Anna Park) und ist eine Weiterführung, Vertiefung und Erweiterung eines abgeschlossenen Projektes zum Konstrukt der Bildkompetenz (Park & Reichenbach, 2012). Im Zentrum dieses explorativen Projekts steht die Frage nach der angemessenen Beschreibung und Erfassung der Entwicklung des ästhetischen Verstehens, Urteilens und Sprechens in unterschiedlichen Studiengängen, die sich visuellen Artefakten in perzeptiver, reflexiver sowie produktiver Weise widmen. Im Rahmen der Planungsarbeiten sind u.a. Pilotinterviews zu führen.

Ansprechpersonen: Prof. Dr. Roland Reichenbach und Dr. Anna Park

Besonderes: Es besteht die Möglichkeit, eine „Thematische schriftliche Arbeit“ an das Praktikum anzubinden oder auch eine Masterarbeit in diesem Bereich zu verfassen.

Teilprojekt "Bildkompetenz" im Rahmen des Projektes und strategischen Initiative "Shaping the Future - Das Bild als Generator von Innovation"

Dieses Teilprojekt wurde von Roland Reichenbach und Anna Park durchgeführt. Der erste Teil der hier wiedergegebenen Zusammenfassung baut im Wesentlichen aus Exzerpten der im Projekt entstandenen Masterarbeit (Park 2012) auf, welche die wesentliche theoretische Grundlage des Interpretationsrahmens der empirischen Studie darstellt.

Zusammenfassender Schlussbericht zum Teilprojekt (PDF, 62 KB)

Zur Qualität von Kulturvermittlungsprojekten für und an Schulen

Im Auftrag der Schweizerischen Konferenz der kantonalen Erziehungsdirektoren EDK und ihrer Fachkonferenz, der Konferenz der kantonalen Kulturbeauftragten KBK, erstellt der Verein Kulturvermittlung Schweiz KVS in Zusammenarbeit mit dem Institut für Erziehungswissenschaft (Prof. Roland Reichenbach, Allgemeine Pädagogik) eine Studie zu „Qualitätskriterien der Kulturvermittlungspraxis an und für Schulen“ . Der Bericht soll den Fachleuten in kleinen und grossen, ländlichen und städtischen Kantonen konkrete, praxisgerechte Anregungen geben. Die Entwicklung und Validierung der Kriterien erfolgt primär qualitativ-explorierend in der Auseinandersetzung mit konkreten Projekten. Dabei geht es nicht um die Evaluation einzelner Projekte. Ziel der Studie ist es, günstige Faktoren für gelingende Praxis zu eruieren, um daraus allgemeine Empfehlungen für weitere gute Kulturvermittlungspraxis an und für Schulen formulieren zu können. Geplant sind (neben einer Literatur- und Dokumentenanalyse, Workshops mit Experten, Kulturschaffenden und Pädagog/Innen und teilnehmenden Beobachtungen laufender Projekte) Interviews mit den jeweiligen Projektbeteiligten (i.d.R. Kulturschaffende sowie Lehrpersonen). Diese werden hinsichtlich der Frage der Qualitätskriterien der Kulturvermittlungspraxis interpretiert und dokumentiert, und bilden die Grundlage für die angestrebten Empfehlungen. Projektgruppe: Dagmar Kopse (KVS) Christoph Reichenau (KVS) Franziska Schmidt (IfE) Roland Reichenbach (IfE) Anna Park (IfE)

Kulturvermittlung Schweiz

Ideen der Bildung. Dimensionen komparativer Bildungsphilosophie

Das Projekt ist dem Vergleich von Bildungsideen im deutschsprachigen, französischsprachigen, englischsprachigen sowie ostasiatischen Raum gewidmet. Es geht von der Vorannahme aus, dass die (bildungstheoretisch verbreitete) Rede über Bildung im Singular (die Bildungsidee) unangemessen ist. Vielmehr muss von einer Vielfalt von Ideen der Bildung ausgegangen werden, die in kultureller, historischer und systematischer verglichen werden können. Ziel ist die Etablierung und theoretische Validierung von Vergleichskriterien, um Unterschiede und Gemeinsamkeiten zwischen Bildungsideen auf qualifizierte Weise diskutieren zu können.

„Heart-and-Mind“: Cognition and Emotion in East Asian Philosophy of Education

Das Projekt befindet sich in der Vorbereitungsphase. Ziel ist die Eingabe eines Forschungsantrages zum Konzept des „Herz/Geistes“ (bzw. der Herzensbildung) in der humanistischen, konfuzianischen und taoistischen Bildungstradition. Es handelt sich um eine Forschungskooperation zwischen Prof. Duck-Joo Kwak (Seoul National University, Südkorea) und Prof. Roland Reichenbach (Universität Zürich). Die Einreichung des Antrags ist für FS23 vorgesehen.