GÜRB - Youth at Risk in Transition (Abgeschlossen)

Gelingende Übergänge für Risikogruppen in die Berufsbildung (GÜRB) - Youth at Risk in Transition


Das in Zusammenarbeit der Universität Zürich und der Pädagogischen Hochschule St.Gallen konzipierte und durchgeführte Projekt GÜRB zielt darauf ab, mehr über die Nutzung und Wirkung von Unterstützungs- und Brückenangeboten zu erfahren, insbesondere bei Jugendlichen mit erhöhtem Risiko, den Einstieg in die Berufsbildung und in den Arbeitsmarkt nicht linear zu durchlaufen. Dies geschieht vor dem Hintergrund, dass für einen erheblichen Teil der Jugendlichen in der Schweiz (ca. 25 % pro Jahrgang) der Einstieg in die Berufsbildung und in den Arbeitsmarkt nicht reibungslos verläuft. Obwohl die Unterstützungsangebote am Übergang Schule – Beruf zahlreich und vielfältig sind, scheinen nicht alle Bedürfnisse abgedeckt zu werden. Wie empirische Studien zeigen, nutzen Jugendliche im Berufswahlprozess die Unterstützungs- und Brückenangebote nur unzureichend. Dies gilt gerade für diejenigen, die davon am meisten profitieren könnten: so genannte „gefährdete“ Jugendliche, die mit persönlichen, familiären, schulischen und betrieblichen Herausforderungen konfrontiert sind.

Das Projekt intendiert, Erfolgsfaktoren für gelingende Übergänge in die Berufsbildung zu identifizieren. Zu diesem Zweck wurde zum einen 2015 eine Online-Befragung mit jungen Erwachsenen durchgeführt, die sich kurz vor/im/kurz nach dem Abschluss der Sekundarstufe II befinden. Zum anderen wurde 2016 basierend auf einem ‚intensity sampling‘ mit ausgewählten Jugendlichen sowie einer Unterstützungsperson Interviews zu Fallstudien verarbeitet, um vertiefte Erkenntnisse zur Nutzung und Wirkung von Unterstützungs- und Brückenangeboten zu erlangen.

Folgende Erkenntnisinteressen sind dabei im Fokus:

(1) Feststellung von Risiken und Erfolgen von Jugendlichen an den Übergängen in die berufliche Grundbildung und in den Arbeitsmarkt

(2) Nutzung und Wirkung verschiedener Unterstützungs- und Brückenangebote bei verschiedenen Gruppen von Jugendlichen

(3) Optimierungsbereiche von Unterstützungs- und Brückenangeboten in Zusammenarbeit mit der Praxis (Begleitgruppe)

Auf dieser Grundlage werden datenbasiert und gemeinsam mit einer Begleitgruppe, die sich aus Vertretern und Vertreterinnen verschiedener Praxisakteure (Berufsbildung, Volksschule, kantonale Ämter für Berufsbildung und Berufsberatung, sowie Fachstelle Elternmitwirkung) Empfehlungen zur Optimierung von Unterstützungs- und Brückenangeboten erarbeitet.

Das Projekt zielt letztlich darauf, die Chancen von Jugendlichen aus der Risikogruppe für einen gelingenden Übergang in die berufliche Grundbildung und in den Arbeitsmarkt zu verbessern.

Projektlaufzeit

01.10.2015 - 30.09.2017

Projektmitarbeitende

Prof. Dr. Philipp Gonon (Co-Projektleitung, UZH)
Prof. Dr. Christian Brühwiler (Co-Projektleitung, PHSG)
Stefanie Dernbach-Stolz (UZH)
Dr. Anja Gebhardt (PHSG)
Dr. Chantal Kamm (UZH)

 

Publikationen aus dem Projekt

Wissenschaftliche Beiträge (peer reviewed):

Kamm, C. & Gebhardt, A.(2019). Bounded Agency in Vocational Orientation with Regard to the Transition into Vocational Education and Training. Studia Paedagogica, 24(1). LINK

Kamm, C., Gebhardt, A., Gonon, P., Brühwiler, C. & Dernbach-Stolz, S. (2019). Learners’ Perceptions of a Career Guidance Curriculum in Different School-based Support Systems in Switzerland. Journal for Vocational Education and Training. LINK

 

(conference papers)

Kamm, C. (2019). The Perception of Subjective Vocational Success of Young Adults with prolonged Transitions in Switzerland. Proceedings of the European Conference on Educational Research (ECER), Vocational Education and Training Network (VETNET). LINK

Kamm, C., Gebhardt, A., Gonon, P., Brühwiler, C. & Dernbach-Stolz, S. (2018). Perception of One’s Own Transition: Young Adults with Different Risk Patterns Describe their Vocational Orientation Process. In Nägele, C. & Stalder, B. E. (Eds.). Trends in Vocational Education and Training Research. Proceedings of the European Conference on Educational Research (ECER), Vocational Education and Training Network (VETNET) (pp. 192-200). Bern: VETNET. LINK

 

Praxisliteratur:
Dernbach, S., Gebhardt, A. & Kamm C. (2018). Unterstützung im Berufsorientierungsprozess macht Sinn. In Schweizerische Gesellschaft für Bildungsforschung (Hrsg.), Newsletter 2/2018. LINK

Dernbach-Stolz, S., Gonon, P., Kamm, C., Brühwiler, C. & Gebhardt, A. (2017). Begleitung ist wichtiger als das Schliessen schulischer Lücken. Panorama, (5), 25-27. LINK

 

Projektbericht:
Gebhardt, A., Kamm, C., Brühwiler, C. Dernbach-Stolz, S. & Gonon, P. (2017). Gelingende Übergänge für Risikogruppen in die Berufsbildung. Zwischenbericht zur quantitativen Datenerhebung. St.Gallen: Institut für Professionsforschung und Kompetenzentwicklung Projektbericht (PDF, 1941 KB)