KoSMA – Aufgabenstellungen im Kompetenzorientierten Schulischen Musikunterricht

Aufgaben sind im Unterricht allgegenwärtig und spielen eine zentrale Rolle bei fachlichem wie auch überfachlichem Lernen. Ergebnisse der Unterrichtsforschung der letzten zwei Jahrzehnte zeigen, dass fachspezifisches Lernen und Verstehen – und damit fachbezogener Kompetenzaufbau – fachlich unterschiedlich erfolgen. Die Gestaltung von Lernaufgaben hat dabei einen grossen Einfluss darauf, was und wie etwas gelernt werden kann.

Die Aufgabengestaltung ist deshalb eine wesentliche Tätigkeit von Lehrpersonen. Das fachdidaktische Wissen als Teil der professionellen Handlungskompetenz wird für Lehrperson mit der Einführung des Lehrplans 21 und der ‚Umstellung‘ auf einen kompetenzorientierten Unterricht immer wichtiger.

Fachdidaktiken sind aktuell gefordert, Hilfestellungen für Lehrpersonen im Umgang mit dem Lehrplan 21 zu erarbeiten, indem sie lehr-lerntheoretische Ansätze in Bezug auf fachliches Lehren und Lernen ausdifferenzieren und weiterentwickeln. Die Entwicklung von einer fachspezifischen Aufgabenkultur steht dabei im Vordergrund.

Im Bereich des schulischen Musikunterrichts sind eine grundlagenorientierte Lehr-Lernforschung zum Einsatz, zu Funktion und Qualität von Lernaufgaben oder eine fachdidaktische Entwicklungsforschung zu Aufgabenstellung und -bearbeitung, die explizit musikalische Kernideen und  fachspezifische Strukturen von musikalischen Repräsentationen thematisieren, nahezu inexistent.

Im Forschungsprojekt KoSMA möchten wir deshalb mit einem mehrperspektivischen und multimethodischen Ansatz in einem ersten Schritt untersuchen, wie Lehr-Lernprozesse im heutigen schulischen Musikunterricht von Lehrpersonen und Lernenden gestaltet werden und dabei sowohl die Aufgabengestaltung von Lehrpersonen wie auch die Nutzung des Lernangebots und die Aufgabenbearbeitung durch die Schülerinnen und Schüler in den Blick nehmen. Wir möchten Erkenntnisse darüber gewinnen, wie ein ästhetisch-expressives Verstehen im Musikunterricht aufgebaut werden kann und welche fachspezifischen Merkmale in Bezug auf eine Kompetenzorientierung wichtig wären.

Im Zentrum stehen die folgenden Forschungsfragen:

  • Wie sieht die Aufgaben- und Lernkultur im Schweizer Musikunterricht auf der
    5./6. Primarstufe aus?
  • Welche Aufgabenstellungen entwerfen Lehrpersonen mit welchen Inhalten und Zielen als kompetenzorientierte Lerngelegenheiten?
  • Wie nutzen die Schülerinnen und Schüler mit unterschiedlichem musikalischem Vorwissen das Lernangebot der Aufgaben?

Um diese Fragen beantworten zu können, suchen wir Primarlehrpersonen oder auch Fachlehrpersonen Musik, welche auf der 5./6. Primarstufe Musik unterrichten und sich mit ihrer Klasse an dem Forschungsprojekt im Bereich der fachspezifischen Unterrichtsforschung und -entwicklung beteiligen  möchten.

Die wissenschaftliche Studie KoSMA wird vom Institut für Erziehungswissenschaft, Universität Zürich, im Rahmen eines Dissertationsprojekts finanziert und durchgeführt.