Thomas Christian Müller

Thomas Christian Müller, Dr. phil.

Dozent für Fachdidaktik Geschichte

Tel.: +41 44 350 13 55

thomas.mueller@ife.uzh.ch

Webseite

Ansprechperson für Lehrveranstaltungen

  • Didaktik des Geschichtsunterrichts

Curriculum Vitae

1984-1993 Studium der Geschichte, Sozial- und Wirtschaftsgeschichte sowie der Philosophie an der Universität Zürich
1989/90 Studienjahr an der Universität Bielefeld
1997 Promotion mit der Doktorarbeit "Bücher als Schmuggelware, Bedingungen exilliterarischer Öffentlichkeit in der Schweiz und im Deutschen Bund 1830-1848" (Prof. Dr. Rudolf Braun)
2001 Diplom für das Höhere Lehramt Mittelschulen (Geschichte und Staatskunde)
1996-1999 Lehrbeauftragter am Historischen Seminar der Universität Zürich (Durchführung von Proseminaren)
1998/99 Projektbezogene Assistenz an der Forschungsstelle für Sozial- und Wirtschaftsgeschichte (Prof. Dr. J. Tanner)
1996-2001 Lehrtätigkeit an verschiedenen Kantonsschulen
seit 2002 Mittelschullehrer mbA an der Kantonsschule Zürcher Oberland (Geschichte)
2005-2010 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am IGB (Prof. Dr. U. Ruf)
seit 2005 Dozent für Didaktik des Geschichtsunterrichts (IfE LLBM)

Lehrveranstaltungen

  • Fachdidaktik I und II des Geschichtsunterrichts
  • ab FS 14 jeweils im Frühjahrssemester: Fachdidaktik Geschichte III zusammen mit U. Roemer und Ph. Weber

Allgemeine Interessen

  • Didaktik des Geschichtsunterrichts, Geschichte des Vormärz, Sozial- und Wirtschaftsgeschichte des 19. und 20. Jahrhunderts, Zeitgeschichte, Politische Philosophie

Forschung

  • Mitarbeit an Projekten zum dialogischen Lernen (Prof. Dr. U. Ruf)
  • Mitarbeit an einem Projekt für den Staatskundeunterricht (Zentrum für Demokratie, UZH, Prof. Dr. D. Kübler)

Publikationen

Doktorarbeit

  • Thomas Ch. Müller (2001): /Der Schmuggel politischer Schriften, Bedingungen exilliterarischer Öffentlichkeit in der Schweiz und im Deutschen Bund/ (1830–1848), Diss. Zürich 1997, Tübingen 2001 («Studien und Texte zur Sozialgeschichte der Literatur» Bd. 85).

Auswahl neuerer Aufsätze

  • Thomas Ch. Müller (1998): Die Schweiz 1847/48: Das vorläufige, erfolgreiche Ende der «demokratischen Revolution»? in: Dieter Langewiesche, Heinz Gerhard Haupt, Dieter Dowe (Hg.), Europa 1848, Reform und Revolution, Bonn 1998, S. 283–326. (Der Aufsatz ist auf Englisch erschienen: Switzerland 1847/49: A Provisional, Successful End of a „Democratic Revolution“, in: Dieter Langewiesche, Heinz Gerhard Haupt, Dieter Dowe, Jonathan Sperber (Ed.), Europe 1848, Revolution and Reform, New York / Oxford 2001, S. 210–241
  • Thomas Ch. Müller (2003): Der Kampf gegen die politische Opposition in der Reaktionszeit, Die «Reue eines preussischen Soldaten» im Visier der deutschen Polizeibehörden, in: Zeitschrift für die Geschichte des Oberrheins, 151. Band, Stuttgart 2003, S. 443–466.
  • Thomas Ch. Müller (2005): Exilliteraten, Exilverlage, Exilpublizistik, Zur Situation der Zensurflüchtlinge in der Schweiz um 1848, in: Norbert O. Eke, Fritz Wahrenburg (Hg.), Vormärz und Exil - Vormärz im Exil, Bielefeld 2005 (Forum Vormärz Forschung Jahrbuch 2004), S. 309-334.

Mitherausgeberschaft

  • Thomas Christian Müller, Jonas Römer, Frédéric Sardet (Hg.), «Religion und Macht / Religion et pouvoir», Schwerpunktheft Traverse (Zeitschrift für Geschichte / Revue d’Histoire) 3/2000
  • Thomas David, Thomas Hildbrand, Thomas Christian Müller, Muriel Surdez (Hg.), «Les divisions du monde de la formation / Geteilte (Aus-)Bildungswelt», Schwerpunktheft Traverse (Zeitschrift für Geschichte / Revue d’Histoire) 3/2002.
  • Thomas David, Christoph Guggenbühl, Ariane Morin, Thomas Christian Müller (Hg.), «Justiz und Geschichte / Justice et histoire», Schwerpunktheft Traverse (Zeitschrift für Geschichte / Revue d’Histoire) 1/2004.